top of page
  • Jana Walther

Weniger ist mehr

Minimalistin hilft beim Ausmisten

Von Jana Walther | 03.05.2024 | Kloenstedt


Die Minimalistin Sabine von Brehmer
Weniger ist mehr: Minimalistin hilft beim Ausmisten

In einer Welt, die von Konsum, Überfluss und Reizüberflutung geprägt ist, sehnen sich viele von uns nach weniger. Weniger Dinge besitzen, weniger Zeit in den digitalen Medien verbringen, weniger an den Wochenenden vornehmen, weniger Ballast, weniger Stress. Spätestens seit Marie Kondo ist der Aufräumtrend in aller Munde. Doch wo anfangen? Das ist manchmal gar nicht so einfach. Der Wunsch nach mehr Ordnung und Struktur im Leben und damit auch im Kopf hat einen ganz neuen Beruf zutage gebracht: Minimalismus- und Aufräumcoach Sabine von Brehmer aus Kiel ist eine von ihnen. Sie hat sich nicht nur für ein Leben mit weniger entschieden, sondern möchte auch anderen Menschen dabei helfen, ihr persönliches Umfeld so zu gestalten, dass es ihnen wieder mehr Freiraum, mehr Luft zum Atmen, mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben und schließlich mehr Glückseligkeit gibt.


Der persönliche minimalistische Pfad


Minimalismus geht über das Loslassen von überflüssigen Gegenständen hinaus, weiß die Expertin. Es ist eine Lebenseinstellung, die sich auf das Geliebte und Wesentliche konzentriert und bewusste Entscheidungen darüber zu treffen, was wirklich wichtig ist. Sabine von Brehmer hilft ihren Kundinnen und Kunden dabei, ihren ganz persönlichen minimalistischen Pfad zu finden.


Ausbildung zum Minimalismus-Coach in der Schweiz


Die Arbeit als Minimalistin macht Sabine nebenberuflich. Hauptberuflich arbeitet die studierte Mikrobiologin in der Arzneimittelherstellung. Ihre Minimalismus-Coaching ist für Sabine eine echte Herzensangelegenheit und für sie der perfekte Ausgleich zum wissenschaftlichen Arbeiten.


2022 hat sie die Ausbildung zum Minimalismus- und Aufräumcoach in der Schweiz absolviert. In Deutschland selbst gebe es nur wenige Angebote. „Mir war es wichtig, eine zertifizierte Ausbildung zu haben und das Ganze professionell anzubieten“, sagt sie. Ihre Kundinnen und Kunden kommen heute aus allen Bereichen, meist sind sie im mittleren Alter. Neben Privatkunden sind es inzwischen auch Firmen, die Unterstützung insbesondere zum Thema Büroorganisation suchen. Der Erstkontakt kommt meist über Social Media zustande.


Die Minimalistin Sabine von Brehmer

Spezialisierung auf den strukturierten Arbeitsplatz


In ihrer Arbeit als Minimalistin hat sich Sabine auf Büroarbeitsplätze spezialisiert. Das heißt, es geht bei ihr neben dem klassischen Aufräumen von Kleiderschrank und Co. auch um das Datei-Chaos auf dem eigenen Rechner oder Smartphone. „Einem muss bewusst sein, dass man nicht von heute auf morgen alles ändern kann. Es ist ein Prozess, der sich meist über mehrere Monate zieht. Ich bin dabei an der Seite der Menschen und habe geeignete Lösungen in meinem Portfolio, um endlich Ordnung in das Chaos zu bringen.“


Ihr Tipp, um selbst zu Hause zu starten: Nimm dir deinen schlimmsten Schrank oder die klassische Chaos-Schublade vor. Ziehe zunächst die geliebten und gebrauchten Dinge heraus und lege diese extra unter der Kategorie „behalten“ und gebe diesen später einen sinnvollen Platz. Breite den Rest auf einem großen Tisch aus. Sortiere diese nach den Kategorien „weg“, „verschenken“, „spenden“ oder „verkaufen“ einmal durch, von was du dich sofort trennen kannst. Alles, bei dem du dir unsicher bist, landet in einer Kiste. Wenn du ein Jahr lang nichts hervorgeholt hast, weg damit! Und ganz wichtig… immer schön dranbleiben und zum Beispiel täglich eine 3-Minuten-Aufräumregel zum Feierabend etablieren. Dies bedeutet, die Dinge in einem kurzen Sprint einfach wieder an ihren Platz zurücklegen.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page